Adidas Herzogenaurach

 
 
1_Aufmacher_Adidas-Herzogenaurach_CROSS-Architecture.jpg
 
 

....

Congress Centre for Adidas


The “World of Sports” at the Adidas company headquarters is extended with various office buildings as well as the new “Meet and Eat” congress centre providing conference halls and gastronomic facilities for more than two thousand employees. The new one-storey building is designed as a trapezoid structure and harmoniously blends in with the free arrangement of simple, polygonal buildings defined by the master plan.


..

Kongresszentrum für Adidas
 

Die „World of Sports“ am Stammsitz der Firma Adidas wird neben diversen Bürogebäuden auch um das neue Kongresszentrum „Meet and Eat“ mit Konferenzsälen und Gastronomieeinrichtungen für mehr als zweitausend Mitarbeiter erweitert. Der eingeschossige Neubau ist als trapezförmige Kubatur konzipiert und fügt sich als Figur in die durch den Masterplan vorgegebene freie Anordnung von einfachen, polygonalen Baukörpern harmonisch ein.

....

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
4_Adidas-Herzogenaurach_CROSS-Architecture.jpg
 
 

....

Multifunctionality in a column-free space


The spatial concept for the new component of the “World of Sports” develops from a clear architectural idea: starting out from the space, which is stretched out between the foundation slab and the roof area, the different zones are arranged next to one another on the same level according to their functional relationship. Deformations of the roof structure define clearly recognisable functional areas and rooms and form stiffening and load-transferring elements. The characteristic “black spaces" and "white spaces" emerge.
The "black spaces” structure the large room and form compact, clearly recognisable units consisting of continuous “functional clusters”. Through the sensible and intelligent positioning of these “elements”, the two areas "MEET" and "EAT" as well as the central entrance zone are logically and self-explanatorily defined: the “white spaces”. Since the “black spaces” also fulfil structural functions, the interior can through a skilful positioning be designed without columns.

 

..

Multifunktionalität im stützenfreien Raum
 

Das räumliche Konzept für den neuen Baustein der „World of Sports“ entwickelt sich aus einer klaren architektonischen Idee: Ausgehend von dem Raum, der zwischen Bodenplatte und Dachfläche aufgespannt wird, werden die Programmflächen entsprechend ihrer funktionalen Zusammenhänge niveaugleich nebeneinander angeordnet. Durch Verformung der Dachstruktur werden nicht nur ablesbare Funktionsbereiche und Räume definiert, sondern auch aussteifende und lastabtragende Elemente ausgebildet. Es entstehen die charakteristischen "black spaces" und "white spaces".

Die "black spaces“ gliedern den Großraum und bilden kompakte, deutlich ablesbare Units aus jeweils zusammenhängenden "Funktionsclustern". Durch die sinnhafte und intelligente Positionierung dieser "Elemente" werden die beiden Bereiche "MEET" und "EAT" sowie der zentrale Eingangsbereich logisch und selbsterklärend definiert und räumlich abgebildet: die „white spaces“. Da die „black spaces“ auch strukturelle Aufgaben übernehmen, kann der Raum durch geschickte Positionierung komplett stützenfrei ausgeführt werden.

....

 
 
 
 

....

Gross floor area: 25,500 m²
Competition: August 2014

 

DOWNLOADable project sheet:

Adidas Herzogenaurach / PDF

 

similar Projects:

Kletterturm Köln
Amtrium Amsterdam
Hörsaalgebäude Osnabrück

..

Bruttogrundfläche: 25.500 m²
Wettbewerb: August 2014



ZUSAMMENFASSUNG ZUM DOWNLOAD:

Adidas Herzogenaurach / PDF

 

Ähnliche Projekte:

Kletterturm Köln
Amtrium Amsterdam
Hörsaalgebäude Osnabrück
 

....

Client: Adidas AG
Acquisition: competition
Architect: Benthem Crouwel GmbH
Project team: M. Sporer, C. Wens, V. van der Graft, J. Görling, L. Polaczek, F. Elshoff, A. Mercade, A. Farokhian


Building services: Bähr Ingenieure GmbH
Structural engineering: Bollinger + Grohmann Ingenieure
Fire protection: Kempen & Krause Ingenieure GmbH
Visualisation: Benthem Crouwel Architects

..

Auftraggeber: Adidas AG
Akquise: Planungswettbewerb nach RPW 2013
Architekt: Benthem Crouwel GmbH
Projektteam: M. Sporer, C. Wens, V. van der Graft, J. Görling, L. Polaczek, F. Elshoff, A. Mercade, A. Farokhian

TGA: Bähr Ingenieure GmbH
Statik: Bollinger + Grohmann Ingenieure
Brandschutz: Kempen & Krause Ingenieure GmbH
Visualisierung: Benthem Crouwel Architects

....

 
EN
DE