Haus des Wissens, Bochum

Das neue Wohnzimmer für die Stadt Bochum

Die ehemalige Hauptpost wird zum innerstädtischen Dreh- und Angelpunkt, der vielfältige Impulse für die Stadtgesellschaft setzt.
This is some text inside of a div block.
Auftraggeber
Stadt Bochum
Status
Im Bau
Zeitraum
2019-2026
Größe
23.220
m2

Neue Möglichkeitsräume schaffen und den Stadtraum (re)aktivieren, das sind Hauptanforderungen bei der Gestaltung von öffentlichen Bauten, die unterschiedliche Nutzungsbedingungen und -bedürfnisse unter einem Dach vereinen.

Das Haus des Wissens ist so ein Ort, der zukünftig Stadtbibliothek, Volkshochschule, UniverCity, Markthalle und Dachgarten einen gemeinsamen Raum inmitten der Bochumer Innenstadt bietet. Die Vision? Ein Haus für alle. Lernen, Erleben, Experimentieren und Genuss findet hier im Sinne eines Open Space auf mehreren barrierefreien Ebenen und in digitalisierten Erlebnisräumen statt.

Caption
Caption
Caption
No items found.
Caption
No items found.
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
No items found.

Die Transformation des ehemaligen Postgebäudes von 1931 hin zu einem „Inkubator der Stadtentwicklung“, der auch auf künftige Anforderungen reagieren kann, ist entscheidend. Das städtebauliche Ziel ist die Herstellung maximaler Verknüpfung mit dem Stadtraum. Durch die großzügige Öffnung der Fassaden sowie die räumliche Verschränkung von Open Space und Markthalle, ergeben sich in jedem Geschoss Einblicke und Durchblicke. Zwischen den verschiedenen Bereichen bildet sich so eine Durchlässigkeit, die dazu animiert, alle Angebote des Hauses zu entdecken. Gleichzeitig entsteht eine strukturelle Flexibilität der Grundrisse – das Haus kann atmen.  

Caption
Caption
Caption
Caption
No items found.
Caption
No items found.
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
No items found.

Durch die dynamische Architektur ermöglicht das Haus des Wissens Synergien und neue Beziehungen zwischen den unterschiedlichen Bildungsangeboten und der Markthalle, die ohne diesen gemeinsamen Ort vermutlich so nicht entstehen würden.

Caption
No items found.
Caption
No items found.
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
No items found.

Das Haus des Wissens wird so konzipiert, dass es sich den ständig wandelnden Medienbedürfnissen anpassen kann und somit auch selbst immer im Wandel ist. Ein dauerhaft „unfertiges Haus“ ­– dieser Wunsch war Teil der Aufgabenstellung. Mit dem anspruchsvollen Ziel, das Haus visionär zukunftsfähig zu planen, wurde der Entwurf zusätzlich mit einem Berater für das Thema Digitalisierung ausgearbeitet.

Caption
No items found.
Caption
No items found.
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
No items found.
Caption
No items found.
Caption
No items found.
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
Caption
No items found.
Markus Sporer
Gründungspartner von CROSS Architecture
„Der größte Benefit in Bezug auf Nachhaltigkeit und Klimaschutz sowohl für das Haus als auch die Stadt? Der öffentlich zugängliche Dachgarten, den wir zusammen mit unseren Partnern von Greenbox Landschaftsarchitekten realisieren. Dieser senkt die Aufheizung der Innenstadt, hält Wasser zurück, steigert Biodiversität und wird zu einem großartigen Wohlfühlort mitten in der Innenstadt – da sind wir uns sicher. “
Auftraggeber

Stadt Bochum

Akquise

Realisierungswettbewerb, 1. Preis

Auftrag

Leistungsphase 1-8

Team

M. Sporer, C. Wens, M. Engelen, J. Kranenburg, M. Benovska, P. Kropmanns, V. van der Graft, C. Lobo Rodrigues, L. Faßler, K. Heinze, Z. Mou, S. Stupp, P. Dörrwächter, Y. Ölcer

Landschaftsarchitektur

GREENBOX Landschaftsarchitekten

Interior

Kinzo Berlin

Technische Gebäudeausstattung

ZWP Ingenieur-AG

Tragwerkplanung

ZPP Ingenieure AG

Brandschutz

Kempen Krause Ingenieure

Bauphysik

Müller BBM

Lichtplanung

evenue homburg licht GmbH

Beratung Digitalisierung

Christoph Deeg

Beratung Barrierefreiheit

Dietel Barrierefrei Bauen

Projektmanagement

Convis Baumanagement & Projektsteuerung GmbH

Visualisierung

rendertaxi